Red dress in Milano

Heute zeige ich euch meine absoluten Lieblingsbilder aus Mailand featuring das rote Kleid von Zara. Zusammen mit der Erkenntnis: Italien bietet weitaus bessere Fotolocations als München – oder muss ich hin und wieder nur genauer hinsehen?


Als wir uns auf den Weg zum Dom machten, um diese Bilder zu schießen, drehte da gerade ein echtes Model mit einem echten Filmteam einen ziemlich echt aussehenden Werbefilm. Die Touristen standen um sie herum, während sie über den Platz lief und dabei immer wieder verführerische Blicke zur Kamera warf. Auf ihren schwindelerregend hohen pastellfarbenen Absätzen bewegte sie sich so sicher über das Kopfsteinpflaster, dass ich in meinen Zara-Pumps schon vom Zuschauen wackelte.
Mit genügend Sicherheitsabstand, und mit weniger Touristen – die waren ohnehin alle von der blonden Schönheit abgelenkt – traute ich mich dann trotzdem vor die Kamera. Das und das knallrote Kleid waren definitiv die besten Entscheidungen.

Denn dabei herausgekommen sind meine absoluten Lieblingsbilder. Nachdem ich wahrscheinlich jahrelang nichts derart Knallrotes (und gleichzeitig Kurzes) mehr getragen hatte, war ich dementsprechend unsicher, was ich von den Blicken auf der Straße halten sollte. Trotz aller Zweifel ist diese Farbe in der Kombination mit zurückhaltenden schwarzen Accessoires und goldenen Akzenten gewissermaßen das modische Highlight meines Italientrips.
Wo meine plötzliche Begeisterung für Kleider und Röcke herkommt, kann ich mir übrigens genauso wenig erklären wie die Tatsache, dass ich nach fünf Tagen konstanter Sonneneinstrahlung fast noch blasser bin als ich es vorher dem Urlaub war. 
Zara dress / Zara heels / Asos bag / Prada sunglasses / Gucci watch

PS: Nein, ich bin natürlich nicht mit diesen Schuhen durch die Stadt gelaufen. Auch wenn Blogger oft behaupten, sie würden niemals ihre Schuhe nur für’s Foto tragen – ich bin nicht mit der Leidensfähigkeit ausgestattet, auf elf sehr schmerzhaften Zentimetern über das Kopfsteinpflaster Mailands zu tigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments