The 4 Weeks Minimalism Challenge

Wenn man umzieht (so wie ich gerade), dann stellt man plötzlich fest, dass man Unmengen an Zeug besitzt, das man im Grunde nie benutzt und daher gar nicht braucht. Ist euch das auch passiert? Ein überquellender Kleiderschrank, von den Schuhen und Taschen brauche ich gar nicht anfangen. Aber auch vollgestopfte Boxen mit Unterlagen, die dringend sortiert werden müssten, oder der riesige Vorrat an Makeup-Proben und unbenutzen Produkten, der vier Jahre lang in meinem Bad vor sich hin vegetierte.

Also habe ich ausgemistet – und wie. Das Gefühl, nur noch ein bisschen Zeug und nicht mehr einen ganzen Haufen davon zu besitzen, fand ich, so kitschig es auch klingen mag, unheimlich befreiend. Und als ich letzte Woche auf Pinterest auf die 30 Days Minimalism Challenge gestoßen bin, habe ich beschlossen dieses Gefühl noch ein bisschen zu konservieren und auf ein paar andere Bereiche meines Lebens auszuweiten.

4 Weeks Minimalism

Hier geht es nämlich nicht nur darum, hin und wieder den Kleiderschrank auszumisten, sondern zum Beispiel auch um Digital Detox, weniger Online Sein und Social Media und ein bewussteres Leben im Allgemeinen.

Also habe ich mir die verschiedenen Vorschläge für mehr Minimalismus angeschaut und daraus meine ganz persönliche Liste für die kommenden 30 Tage zusammengestellt.

4-weeks-minimalism-challenge-pinterest-munichparis

Unter anderem möchte ich das ‚5 Piece French Wardrobe‘ Projekt  angehen und weniger Zeit mit Social Media und Co. und mehr mit den wichtigen Menschen in meinem Leben verbringen. Außerdem möchte ich anfangen zu meditieren und endlich wieder in meinen Yoga Flow kommen.

Habt ihr schon probiert, euch in mehr Minimalismus zu üben?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.